Vereine :: Stammtisch der Schloßgeister

Chronik

Die Familie Seidel zog 1980 von Eitlbrunn nach Herrnried in das Gasthaus neben der Kirche. Es wurde von Ihnen in das Gasthaus "zum Schlößl" umbenannt und im April 1980 wiedereröffnet.
Stilla und Werner Seidel wünschten sich von Beginn an die Gründung eines festen Stammtisches.

langjährige Wirtsleute Seidl

Diese Idee wurde von den Herrnriedern aufgenommen und bald umgesetzt. Am 30.4.1980 wurde im vollbesetzten Wirtshaus über die Gründung und den Gründungsnamen gesprochen. Anfangs einigte man sich auf "Fröhliche Runde" und beschloss ab dem 01.05.1980 einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 1,50 DM.
Dann wurden die Gründungsmitglieder aufgenommen, die anschließend gleich die Vorstandschaft wählten.

Noch vor der Wahl kam von Alfons Pöppl der Vorschlag den neuen Verein "Stammtisch der Schlossgeister" zu benennen. Der Vorschlag wurde ohne Gegenstimme angenommen. Der neue Stammtisch wurde mit 43 Mitgliedern gegründet und alle Mitglieder bezahlten eine Aufnahmegebühr von 3,00 DM.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Erich Paulus gewählt, sein Stellvertreter wurde Josef Schötz. Als Kassier fungierte Werner Seidel sen. und als Schriftführer Johann Pfeiffer. Beisitzer waren Albert Aue, Gerhard Harteis, Willi Seitz und Johann Schmaußer.

Besondere Vereinbarungen:

  • Wenn ein Mitglied beim Betreten oder verlassen des Gastzimmers das Läuten der Glocke vergaß,
    musste er 50 Pfennig Strafe bezahlen.
  • Lottospiel: Wer die Zusatzzahl richtig hatte, bekam einen Gewinn, der Rest ging in die Vereinskasse.

Noch im Gründungsjahr konnte die Mitgliederzahl auf 63 gesteigert werden, jedoch nahm sie in den folgenden Jahren wieder ab und erreichte mit nur 38 Mitgliedern im Jahr 1987 ihren bisherigen Tiefpunkt.

In den weiteren Jahren konnte die Mitgliederzahl wieder stetig gesteigert werden und 2011 wurde das 100. Mitglied feierlich aufgenommen.

Veranstaltungen

Am 2. August 1980 wurde bereits das erste Gartenfest im Federlgarten abgehalten. Michael Semmler jun. sorgte für die musikalische Unterhaltung.

Das zukünftige Vereinslogo wurde von Schmaußer Johann entworfen und wurde der Öffentlichkeit erstmals beim Plakat zum Gartenfest 1982 präsentiert.

1982 und 1983 wurde in Herrnried ein Faschingszug organisiert.

Beim Gartenfest 1984 fuhr zum ersten Mal ein "Zug" der vom Depot ausgeliehen wurde. Die Kinder fuhren als "Passagiere" durchs Dorf. Später bauten die Mitglieder (unter Leitung von Johann Lautenschlager) selber einen kleinen Traktor zum Zug um. Noch heute ist der "Traktorzug" beim Gartenfest für Kinder ein großer Anziehungspunkt.

Herrnrieder Zug

1987 wurde Brauch des Johannisfeuers wieder aufgenommen.

1988 hat man ein Kaffeekränzchen für die Dorfbevölkerung eingeführt.

1990 wurde für das 10-jährige Gründungsfest gemeinsam mit der FFW ein Zelt in Holzbauweise erstellt. Das benötigte Holz wurde von der Stadt Parsberg gestellt.

1991 fand das Gartenfest das erste Mal im Pöpplgarten statt.

1995 feierte man das 15-jährige Bestehen des Vereins.

1996 wurde zusammen mit der Dorfjugend der Kirwabaum nach langer Zeit wieder aufgestellt.

2000 feierte man das 20-jährige Bestehen des Vereins.

Am 04.05.2002 schließt Familie Seidel nach 22 Jahren die Gastwirtschaft.  Ab 02.11.2002 war das neue Vereinslokal im GH Neugebauer.

2003 verlegte man das Gartenfest auf die Wagnerwiesn beim Kinderspielplatz, nachdem das alte Feuerwehrhaus im Rahmen der Dorferneuerung umgebaut wurde. Es wurde eine Küche installiert, feste WC's eingebaut und ein Veranstaltungsraum geschaffen.

2005 konnte man das 25-jährige Bestehen des Vereins feiern.

2009 wurde mit der Errichtung eines Vordaches beim alten Feuerwehrhaus in Richtung Kinderspielplatz begonnen.

Für das Gartenfest 2010 wurde die "Schloßgeister-Bar" neu gestaltet:

Schloßgeister-Bar   Schloßgeister-Bar

Bisherige Vorstände

Erich Paulus (1980-1984), Alfons Harteis (1984-1985), Wilhelm Roidl (1985-2016),
Tobias Schmaußer (seit 2016).

Ehrenmitglieder

Alfred Kinskofer, Erich Hiereth sen. (+2002), Max Loos, Martin Pöppl, Werner Seidel, Klement Waffler.